Ein mittelständischer Maschinenhersteller aus Neustadt-Fernthal präsentiert erstmals einen servoelektrischen Antrieb für die Spritzeinheit (eSP) seiner Spritzgießautomaten. Der primäre Vorteil der eSP-Technologie liegt in der unabhängigen Arbeitsweise der Spritzeinheit. Die Rotations- und Axialbewegungen der Plast-Einheit werden völlig losgelöst von der Maschinenhydraulik von zwei Servomotoren ausgeführt. Dies ist insbesondere bei kurzen Zykluszeiten und hohen Dosiermengen von Vorteil.

Der Spritzgießautomat von Dr. Boy verfügt über eine zweite Servopumpe, sodass alle Bewegungen des Spritzgießprozesses wie Auswerfer, Kernzug, Dosieren, Einspritzen und Werkzeug über die insgesamt vier unabhängigen servomotorischen Antriebsachsen simultan angesteuert werden können. Martin Kaiser, Konstruktionsleiter beim Maschinenhersteller aus Neustadt-Fernthal, erklärt die neue Option. „Bei der neu entwickelten Spritzeinheit mit der internationalen Größe SP170 werden die Einspritz- und Dosierbewegung elektromechanisch über zwei Servomotoren angetrieben. In die Entwicklung der Servo-Plast-Einheit sind die Konstruktions-Erfahrungen von hydraulischen Spritzeinheiten von Dr. Boy eingeflossen, und die der Zulieferer von qualitativ hochwertigen Antriebskomponenten.“ Das Ergebnis ist eine optimale Konstellation von Antriebskomponenten wie Spindel, Lagerung, Motore und Umrichter, eingebaut in eine hochwertige Gusskonstruktion. Durch die extrem steif ausgelegte Einspritzachse ist eine maximal erzielbare Präzision und Wiederholgenauigkeit gewährleistet. Moderne Kraft-Messtechnologie in einer optimalen Anordnung (patentpending) garantiert eine hohe Genauigkeit in der Einhaltung der Umschaltpunke des eingestellten Einspritzverlaufes in einer Toleranz von +/- 0,01 mm. Der primäre Vorteil der eSP-Technologie liegt jedoch in der unabhängigen Arbeitsweise der Spritzeinheit. Die Rotations- und Axialbewegungen der Servo-Plast-Einheit werden losgelöst von der Maschinenhydraulik von zwei Servomotoren ausgeführt, was insbesondere bei kurzen Zykluszeiten und hohen Dosiermengen von Vorteil ist.

WLAN-Ausführung für die Steuerung

Auch die Kunststoffmaschinen-Hersteller setzen auf Digitalisierung. So wird der mittelständische Maschinenhersteller die Bedieneinheit seiner Maschinensteuerung Procan ALPHA WLAN-fähig ausführen. Über die IP-Adresse des Terminals, die einer Spritzgießmaschine festzugeordnet ist, lässt sich die Maschine über eine gesicherte Ethernet-Kommunikation steuern. Ist die Distanz zwischen Terminal und Maschine zu groß, stoppt die Spritzgießmaschine automatisch. Von Vorteil ist dieses mobile Steuerungsterminal bei komplexen Anlagen oder beim Einsatz von Zusatzspritzaggregaten. So hat man bei der Bedienung z.B. die Steuerungsseite mit Eingabewerten auf dem Terminal und gleichzeitig die Maschine im Blick.

Fact & Figures

Die Dr. Boy GmbH & Co. KG ist ein Hersteller von Spritzgießautomaten im Schließkraftbereich bis 1.000 kN. Seit der Unternehmensgründung 1968 wurden mehr als 45.000 Spritzgießautomaten weltweit ausgeliefert. Das inhabergeführte Unternehmen setzt konsequent auf Ingenieurleistung und Wertarbeit „Made in Germany“

Kontakt: www.dr-boy.de

Die Bedieneinheit der Maschinensteuerung ist WLAN-fähig ausgeführt. Die IP-Adresse des Terminals ist einer Spritzgießmaschine festzugeordnet.

Bildquelle: Dr. Boy