Im Rahmen der gesellschaftlichen Debatte über Umweltbelastung durch Einwegkunststoffe bekommt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr Bedeutung. Während die Öffentlichkeit besonders auf Wegwerfprodukte und Verpackungen aus Kunststoff schaut, nimmt sich die Barlog Gruppe der Herausforderung nachhaltiger Produktentwicklung im Kontext von Engineering Plastics und Hochleistungskunststoffen an und erarbeitet maßgeschneiderte Lösungen für die Kunden.

Am Anfang jedes Engineerings sollte eigentlich die Überlegung stehen, technische Kunststoffkomponenten und Baugruppen so auszulegen, dass ein erfolgreiches Recycling überhaupt möglich ist. Meist durchdenken Entwickler und Konstrukteure den kompletten Lebenszyklus eines Produktes nicht. Möchte man aber ein Design for Recycling und sinnvolle Kreislauf-Konzepte erreichen, beginnt dies bereits bei der Auswahl geeigneter Werkstoffe und der Ermittlung von Eigenschaftsänderungen durch Recyclingprozesse. Die Simulation von Materialeigenschaften innerhalb einer recyclingbedingten Bandbreite ist ebenso wichtig, wie die Wahl des richtigen Montage- und Demontage-Konzepts unter Berücksichtigung der Reparaturfreundlichkeit. Zu guter Letzt, sollte aber auch der Endkunde mit in das Kreislauf-Konzept einbezogen werden, da im Gegensatz zu Verpackungen, es bei komplexen Endprodukten, wie z. B. Elektrohaushaltsgeräten oder Automobil-Bauteile zu wenig Erfolgsbeispiele für gelungenes End-of-Life-Recycling gibt. BAHSYS, ein Unternehmen der Barlog Gruppe, hat sich dies auf die Fahne geschrieben und unterstützt seine Kunden beim Design for Recycling und erarbeitet mit ihm auch mögliche Kreislauf-Konzepte.

Technische Kunststoffe für die Kreislaufwirtschaft

Closing the Plastics Loop, oder, wie lassen sich aus dem Recycling-Stoffstrom hochwertige Compounds herstellen, die den Wettbewerb mit Neuware nicht zu scheuen brauchen und zudem auch eine deutlich vorteilhaftere Ökobilanz versprechen. Der Unternehmensbereich Barlog Plastics aus der Barlog Gruppe, hat unter dem Handelsnamen Keballoy Eco nun eine nachhaltige Alternative für konventionelle Konstruktionswerkstoffe wie PBT oder ABS im Portfolio. Mit Produkten aus dem Keballoy Eco Sortiment zielt Barlog auf technisch anspruchsvolle Anwendungen, die besonders gute und konstante mechanische Eigenschaften erfordern oder hohe regulatorische Anforderungen erfüllen müssen, beispielsweise für den Einsatz im Lebensmittel- oder Trinkwasserkontakt. Mit den neuen Recycling-Kunststoffen ergänzt das Unternehmen sein umfangreiches Sortiment an Kunststoffen für den Einsatz im Kontakt mit Lebensmitteln- und Trinkwasser um R-PET. Die Produktpalette zugelassener Materialien reicht von weichen TPE’s, über technische Kunststoffe wie PBT und PET bis hin zu Hochleistungscompounds auf Basis PPS oder PEEK. Neben den Möglichkeiten des mechanischen Recyclings und Upcyclings arbeitet man mit strategischen Partnern an neuen Optionen, die sich durch das chemische Recycling von Kunststoffen ergeben, die anderweitig aus dem Recycling-Kreislauf rausfallen würden.

Fact & Figures

Die Barlog Gruppe ist ein Fullservice-Anbieter für die Entwicklung von Kunststoffteilen, die Herstellung und den Vertrieb von Kunststoff-Compounds sowie maßangefertigte Serviceangebote für verschiedene Kunden und Branchen. Das inhabergeführte Familienunternehmen wurde 1996 von Werner und Petra Barlog als Barlog Plastics in Engelskirchen gegründet. 2011 ist das Unternehmen in seinen heutigen Firmensitz nach Overath gezogen. Das Unternehmen teilt sich in drei verschiedene Bereiche auf: Barlog Plastics, BAHSYS und die Barlog Akademie.

Kontakt: www.barlog.de